title image

Seiten
zurück zur Hauptseite

HowTo Pages
HowTo: Snare Drum abnehmen

Phonic Helix 18 Universal - Driver Installation under Windows 8

SONIK SYNTH 2:
make the VST-Plugin Synthesizer run with Samplitude Music Studio 2014


  
HowTo Pages

Snare-Mikrofon: Snare klingt nicht


Stellt Euch folgende Situation im Studio vor:

Das Signal der beiden Overhead-Mikrofone ist okay (natürlich klingen Snare, Bassdrum und Toms etwas dünn, "akustisch" eben) .. aber sonst ist alles in Ordnung. Jetzt öffnen wir (solo)
den Snare-Kanal und hören .. einen GRAUSAMEN KLANG !

Wie kommt das ?



HowTo:  Snare Drum abnehmen
Ich setze voraus daß Ihr die beiden folgenden Themen und Problemzonen bereits erfolgreich abgearbeitet habt:

- Snare stimmen (der Rest des Drumkits sollte natürlich ebenfalls "in Tune" sein .. !)

- Raumklang abstimmen / dämpfen

Mit diesen Themen möchte ich mich also hier nicht weiter befassen. Neben den hier verlinkten Beispielen werdet Ihr sicherlich noch weitere 1000 und mehr Links finden und auch mindestens tausend verschiedene Meinungen dazu.



Konzentrieren wir uns hier auf das Snare-Mikrofon :

Nochmal zur Erinnerung: (nur) über die Overheads gehört klingt die Snare akzeptabel, kein hohles "ploing" oder ähnliches überdeckt den Klangeindruck. Über das solo gehörte Snare-Mikrofon klingt's aber schrecklich !


Damit wir das merkwürdige Klangergebnis unseres Mikrofons verstehen, müssen wir uns das Schwingungsverhalten des Fells und die Mikrofon- position anschauen:

Der Schlagzeug-Stock trifft das Snare-Fell (hoffentlich) in der Mitte, das Fell schwingt daraufhin in seinem Grundton, also in der tiefsten Frequenz, die durch die Stimmung der Trommel vorgegeben ist. Besser geht's nicht.

Das Mikrofon in seiner Rand-Position nimmt aber bevorzugt die Frequenzen auf, die es - unvermeidbar - dort im Nahbereich am Fellrand vorfindet: Obertöne !

HowTo:  SnareMic Beyerdynamic TG D58c

Beyerdynamic TG D58c an einer TAMA S.L.P. SoundLab Snare


Also hier liegt die Wurzel des Problems = "des Pudels Kern" :

Am Fellrand und damit in Mikrofonreichweite entstehen beim ungedämpften Fell sehr viele Obertöne, die lange nachklingen. Die Trommel wirkt hier wie ein Feder- oder Plattenhall. Wenn wir vor oder neben dem Schlagzeug stehen, geht dieser Klanganteil im Gesamtbild auf und wirkt auch nicht unangenehm. Es klingt wie eine ungedämpfte Snare eben klingt: schön und natürlich - jeder, der Jazzaufnahmen macht, wird mir hier zustimmen ! Mit unserem CloseUp-Miking holen wir aber diesen "bösen" Klanganteil wie mit einer Lupe nach vorne, vergrößern ihn weit über das erträgliche Maß. Dem Tontechniker bleibt nun nichts anderes übrig als die Snare am Fellrand leicht abzudämpfen (Moongel, Aussendämpfer, Taschentuch, Gewebeband-Streifen ..).


Das nächste Problem folgt auf dem Fuße:

Was von Snare, Toms und Bassdrum kommt, mag am Ende der Abdämpf-Orgie über die Mikrofone einzeln gut klingen .. die Obertöne der Felle fehlen jetzt aber im Signal der Overheads ! Hier ein richtiges Verhältnis zwischen abdämpfen und klingen lassen zu finden und dazu das geeignete Verhältnis zwischen Closeup-Miking und Overhead-Spuren zu mischen ist dann die wahre Kunst !


Zum Schluß hier noch ein Zitat aus einem Forumsbeitrag:

"Gerade ein Drumset wird immer nach dem Raum klingen in dem er aufgenommen wurde.
Wenn der Raum schlecht klingt wirst du diesen Grundklang nie wieder los.
Und wenn du es in einem trockenen Raum aufnimmst wird es kraftlos klingen.
Man sollte also vorher wissen was man tut ..."



FAZIT :
Wir wollen die Snare separat regeln und mit Effekten versehen können. Das geht aber nur wenn wir mit dem Mikrofon ganz nah an das Fell heran gehen. In der Fellmitte ist der Platz natürlich nicht frei denn der Schlagzeuger möchte dort spielen. Es bleibt uns für die Mikrofon-Position also nur der Fellrand. Dort entstehen aber vor allem die grellen Obertöne der Trommel .. dieser Sound entspricht nun überhaupt nicht dem, was wir in modernen Produktionen gerne hören möchten. Gegen das gnadenlose Abdämpfen spricht aber daß wir dem Signal der Overhead-Mikrofone die Seele nehmen !

Die Kunst besteht nun darin, zwischen abdämpfen und klingen lassen das passende "optimale" Verhältnis zu finden - viel Erfolg und gutes Gelingen !



Weiterführende Links:

Mikrofon BeyerDynamic TG D58c

PPV Tipps & Tricks (PDF)

Tipps und Tricks zum Drum Recording

Wie bekomme ich den richtigen Knall in die Snare-Drum ?

Schlagzeug abmischen: Snare Drum mit dem Equalizer bearbeiten

Drum overhead microphone technique comparison



 
  INFO: Diese Webseite wird gehostet von "dogado Internet GmbH". Mehr dazu erfahen Sie unter www.dogado.de